Hip-Hop Camp

Hip-Hop-Camp zum „Move´n´Culture-Festival“ 2020

– Wochenendcamp am letzten Sommerferien-Wochenende vom 21. – 23.08.2020
– Ort: Biohof im Stiftsgut Stichelsdorf
– für Jugendliche ab 13 Jahren
– Unkostenbeitrag 10 Euro

Alle Teilnehmer*innen sind mit den Sozialpädagog*innen für die gesamte Zeit vor Ort in Stichelsdorf. Die Workshopleiter*innen kommen dazu und werden die thematischen Workshops anleiten.

Hip-Hop Camp '19 - Urban Dance

Hip-Hop Camp ’19 – Urban Dance

Diese laufen nicht gleichzeitig, so dass die Jugendlichen, welche gerade Pause haben, bei den anderen Workshops zuschauen können. So ist es möglich, sich gegenseitig zu inspirieren und Ideen auszutauschen. Außerdem entwickelt sich an einem gemeinsamen Wochenende eine intensivere Dynamik und ein stärkeres Gemeinschaftsgefühl.

Ziel des Projektes Projektes ist es, Menschen mit verschiedenen sozialen, kulturellen und religiösen Hintergründen zusammen zu bringen und so einen Austausch zu ermöglichen. Die bisherigen Erfahrungen aus den Festivals und die gute Resonanz innerhalb der Stadt (auch generationsübergreifend) zeigen, dass sich mit diesem Ansatz gegenseitiger Respekt gut vermitteln lässt und Fremdenfeindlichkeit abgebaut wird. Die Teilnehmer*innen lernen voneinander und bauen Respekt auf, sie werden künstlerisch aktiv, erleben Selbstwirksamkeit und entwickeln auf diesem Weg eine starke Persönlichkeit.

Hip-Hop Camp '19 - Graffiti

Hip-Hop Camp ’19 – Graffiti

Die Teilnehmer*innen lernen voneinander und bauen Respekt auf, sie werden künstlerisch aktiv, erleben Selbstwirksamkeit und entwickeln auf diesem Weg eine starke Persönlichkeit.

Ein weiterer Bestandteil des Camps ist die anschließende Präsentation „Next Generation“ der Workshopergebnisse in der Festivalwoche am 12.09.2020. Die Workshops orientieren sich an den Hauptelementen des Hip-Hop: Rap, Graffiti, Breakdance, DJing (in moderner Variante, Beatbau mit der Loopstation) und Urbandance. Die Jugendlichen werden durch aktive, erfahrene Hip-Hop-Künstler*innen angeleitet, durch die Sozialpädagog*innen der beteiligten Einrichtungen unterstützt und sind mit diesen für den künstlerischen und methodischen Aufbau (Gruppenarbeit) verantwortlich. Sie begleiten die Kinder und Jugendlichen bei ihrem Auftritt und motivieren sie, das Erlernte zu präsentieren.

Ergänzend zu den künstlerischen Workshops und als verbindendes Element wird es einen Kochworkshop geben. Unter anderen gehören zur aufstrebenden Hip-Hop-Kultur auch einige Aspekte des modernen Menschen hinsichtlich der gesunden Ernährung. Hierbei dient nicht die traditionelle durchaus ungesunde Amerikanische Fast Food Mentalität als Vorbild sondern eher eine auf Nachhaltigkeit und auf lokale Ressourcen orientierte Versorgung. (eher wie bei den Ureinwohnern Amerikas).

Hip-Hop Camp '19

Hip-Hop Camp ’19

Als weitere Ergänzung ist ein Workshop Yoga geplant. Dieser dient einer bewussteren Körperarbeit, der Entwicklung von Körpergefühl, Dynamik und Flexibilität. Gerade für die Tänzer*innen sind Erwärmung und der richtige Umgang mit dem Körper ein wichtiger Aspekt. Daher werden in dem Workshop Kraft(Körperbeherrschung), ein positives Selbstbewusstseinstraining und Achtsamkeitsübungen zur Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit trainiert.

Organisiert wird das Camp von den beteiligten Jugendeinrichtungen (Wajut, T.i.Q. der Franckeschen Stiftungen, Dornröschen und Blauer Elefant). Die Sozialpädagog*innen der Einrichtungen begleiten das Camp.

Eine detaillierte Übersicht aller Programmpunkte des HipHop Camps folgen in kürze.